Glutenfrei,  Hauptgerichte,  Rezepte,  Vegan

Nudeln mit Sprossenbrokkoli, Spitzkohl & Tofu

*Enthält Werbung

Sprossenbrokkoli ist meine neuste Entdeckung. Ich mag normalen Brokkoli schon sehr gerne, aber Sprossenbrokkoli setzt dem ganzen noch die Krone auf. Ein sehr leckeres Gemüse, welches sich für den industriellen Anbau nicht eignet, da die Seitentriebe erst nach und nach wachsen. Allerdings bekomme ich ihn von meinem Bio Bauern. Wenn du ihn also irgendwo entdeckst, solltest du ihn unbedingt ausprobieren. Er ist zudem sehr nährstoffreich, was eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung wunderbar bereichert. Der Sprossenbrokkoli lässt sich prima mit Stiel und Blättern zubereiten.

Da wir große Fans von hellen Rahmsoßen sind, haben wir ihn zusammen mit Spitzkohl in einer leckeren Rahmsoße abtauchen lassen. Spitzkohl eignet sich super, um ihn mit dem Sprossenbrokkoli zu kombinieren. Der Spitzkohl ist ein milder und sehr leckerer Kohl. Für die Rahmsoße eignen sich Cashewkerne* ganz hervorragend! Außerdem lassen sich solche Soßen schnell und einfach mit praktischen Streichcremes, wie hier das Basitom von Zwergenwiese bereichern. Einfach megalecker.

Werbung

Damit so viele Nährstoffe wie möglich im Gemüse verbleiben, bietet es sich an, das Gemüse zu dünsten. Anschließend landet das Dünstwasser noch in der Soße, um viel Geschmack in die Soße zu bekommen. Dafür verwende ich gerne meinen Wok* mit passendem Dünsteinsatz. Wenn du so etwas nicht hast, kannst du das Gemüse natürlich auch im Wasser garen. Nutze dann einfach das Kochwasser für die Soße. Die Kochzeit kann sich je nach Dicke des Sprossenbrokkolis verkürzen.

Dazu ein paar glutenfreie, oder für dich auch normale Nudeln und das Essen ist perfekt.

Werbung

*Werbung! Dieser Beitrag enthält Empfehlungen. Danke, dass du Produkte unterstützt, die ich vorschlage.

 

Nudeln mit Sprossenbrokkoli & Spitzkohl
Rezept drucken
Portionen
4
Portionen
4
Nudeln mit Sprossenbrokkoli & Spitzkohl
Rezept drucken
Portionen
4
Portionen
4
Anleitungen
  1. Nudeln (glutenfrei o. normal) nach Packungsbeilage vorbereiten und darauf achten, dass sie während der Zubereitungszeit der anderen Zutaten nicht vergessen werden. Zwischenzeitlich abgießen und im geschlossenen Topf mit etwas Olivenöl und Salz beiseitestellen.
  2. Währenddessen den Sprossenbrokkoli waschen und in kleinere mundgerechte Stücke zerkleinern. Den Spitzkohl halbieren, in Streifen schneiden und ebenfalls waschen.
  3. Das Gemüse wird nun ca. 15 - 20 min. gedünstet. Am besten mit ausreichend Wasser, damit noch 400 ml für den Sud überbleiben. Dafür eignet sich am besten ein Dünsteinsatz für einen Topf.
  4. Nun die Zwiebel schälen, in kleine Würfelchen schneiden und kurz bevor das Gemüse fertig ist, in einer größeren Pfanne oder Topf anbraten. Anschließend die angebratenen Zwiebeln, die Cashewkerne, Basitom und 300 ml Wasser in einem Hochleistungsmixer gut durch mixen. Dies geht auch mit einem Stabmixer oder normalen Mixer, dann sollten die Zutaten oder zumindest die Cashewkerne etwas in der angegebenen Menge Wasser vor sich hin köcheln, damit sie weicher werden und es eine schöne sämige Soße nach dem mixen gibt.
  5. Die fertig gemixte Soße kann nun wieder in einem Topf mit dem Gemüse und dem Sud vom Dünsten vermengt werden. Jetzt noch den Tofu würfeln und ebenfalls unter das Gemüse und die Soße mischen.
  6. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken und kurz mit geschlossenem Deckel ohne weitere Hitze ziehen lassen. Fertig!
Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.