fbpx
Hauptgerichte,  Rezepte

Krosse Schwarze Bohnen Patties mit Kartoffelbrei und gebratenen Zwiebeln

 

Hier habe ich eine andere Variante meiner schwarze Bohnen Patties ausprobiert. Der Unterschied liegt darin, dass ich die Patties, die ja sehr weich sind, mit einer krossen Kruste versehen habe, die aus Polenta besteht. Dazu passt meines Erachtens super ein Kartoffelbrei und wieder die gebratenen Zwiebeln, die bei solchen Gerichten irgendwie immer super sind :-D.

 

Zutaten:

500 g. Schwarze Bohnen*

3 TL Meersalz*

3 EL Pilzpulver

ca. 100 g trockenes Polenta (habe das Polenta von Aldi Nord genutzt, weil es gröber ist als andere Sorten)

etwas Wasser

2 TL Senf

1 TL Pfeffer

Bratöl

 

Gebratene Zwiebeln:

1-2 Zwiebeln (je nach dem wie sehr man Ziebeln mag)

1 EL Senf

 

Kartoffelbrei:

1,5 Kilo Kartoffeln

1 EL Kokosfett, Margarine, weißes Mandelmus oder Cashewmus

100 ml Hafermilch oder eine beliebige ungesüßte Pflanzenmilch

2 TL Salz

1 TL Pfeffer

1 Prise Muskatnuss (wer mag)

 

Zubereitung:

Da ich trockene Bohnen verwendet habe, werden die schwarzen Bohnen über Nacht in einer Schüssel mit Wasser eingeweicht. Das Wasser sollte min. 4 Daumen dick über den Bohnen stehen, da die Bohnen etwas mehr an Volumen bekommen und hinterher auf dem Trockenen liegen, das wäre ungünstig beim einweichen. Am nächsten Tag habe ich das Einweichwasser weggeschüttet und die Bohnen einmal mit frischem Wasser abgespült.

Anschließend werden die Bohnen in einem Topf mit ordentlich Wasser ca. 2 Stunden gekocht. Nach einer bis eineinhalb Stunden habe ich die Kartoffeln geschält und in einem Topf mit Wasser zum Kochen gebracht. Diese benötigen je nach Größe dann 20 – 30 Minuten.

Bei den Bohnen muss immer wieder kontrolliert werden, ob das Wasser noch ausreichend vorhanden ist, ansonsten wieder auffüllen, damit nichts anbrennt. Wenn die Bohnen weich sind, wird das Kochwasser weggeschüttet und die Bohnen mit frischem Wasser abgespült. Jetzt im Mixer zu einer glatten Masse verarbeiten.

Da das eine sehr zähe Masse ist, habe ich die Bohnen in zwei Hälften gemixt, da sonst mein Mixer überfordert gewesen wäre, was durchaus verständlich ist bei der Konsistenz.

Wer keinen Hochleistungsmixer hat, kann es auch mit einem guten Pürierstab versuchen. Hier sollte die Masse wieder in mehrere Teile aufgeteilt werden, damit der Mixer nicht zu heiß wird.

Als die Masse dann für mich ausreichend war, habe ich alle weiteren Zutaten hinzugefügt und mit den Händen (mein Mann hat geholfen :-)) vermischt.

Jetzt können daraus Patties in beliebiger Größe geformt werden. Anschließend die Patties in etwas Wasser anfeuchten und in der Polenta wälzen, so dass der gesamte Pattie gut bedeckt ist. Damit ich eine ordentliche Polentaschicht habe, habe ich die Patties nochmal befeuchtet und ein zweites mal ordentlich in dem Polenta gewälzt.

Je nach Größe, entstehen so ca. 15-20 Patties.

Die Patties kurz bei Seite stellen.

Jetzt werden vorbereitend die Zwiebeln in Ringe geschnitten und in einem Schälchen kurz weg gestellt, da diese erst am Ende in dem restlichen Öl von den Patties angebraten werden. Weiter geht es mit den Kartoffeln, die nun mit einem EL Fett (Mandelmus, Kokosfett oder Margarine usw.), der Hafermilch, Salz, Pfeffer und wer mag einer Prise Muskatnuss klein gestampft werden. Nochmal abschmecken und ggf. nach würzen. Damit ist der Kartoffelbrei vorbereitet, Deckel drauf, so kann er in der Zwischenzeit warm bleiben.

Nun können die Patties in einer gut beschichteten Pfanne* mit ordentlich Bratöl erhitzt werden. Wenn die Pfanne ausreichend heiß ist, werden die Patties kurz auf beiden Seiten kross angebraten (bei Bedarf den Herd dabei etwas niedriger stellen).

Da der Pattieteig bereits genießbar ist, brauchen sie auch nicht lange beim Braten. Sie sollen lediglich von innen heiß werden und die Polentakruste knusprig.

Wenn die Patties fertig sind, können diese auf einem Teller zwischengelagert werden. Jetzt noch schnell die Zwiebeln in die heiße Pfanne mit einem EL Senf geben und in den Pattieresten und dem Öl glasig bis goldig anbraten.

 

Anschließend kann alles wie gewünscht serviert werden. Guten Appetit :-).

 

 

 

 

 

Werbung* – Produktvorstellung

 

 

 

Krosse Schwarze Bohnen Patties mit Kartoffelbrei und gebratenen Zwiebeln
Rezept drucken
Hier habe ich eine andere Variante meiner schwarze Bohnen Patties ausprobiert. Der Unterschied liegt darin, dass ich die Patties, die ja sehr weich sind, mit einer krossen Kruste versehen habe, die aus Polenta besteht. Dazu passt meines Erachtens super ein Kartoffelbrei und wieder die gebratenen Zwiebeln, die bei solchen Gerichten irgendwie immer super sind :-D.
Krosse Schwarze Bohnen Patties mit Kartoffelbrei und gebratenen Zwiebeln
Rezept drucken
Hier habe ich eine andere Variante meiner schwarze Bohnen Patties ausprobiert. Der Unterschied liegt darin, dass ich die Patties, die ja sehr weich sind, mit einer krossen Kruste versehen habe, die aus Polenta besteht. Dazu passt meines Erachtens super ein Kartoffelbrei und wieder die gebratenen Zwiebeln, die bei solchen Gerichten irgendwie immer super sind :-D.
Zutaten
Portionen:
Anleitungen
  1. Da ich trockene Bohnen verwendet habe, werden die schwarzen Bohnen über Nacht in einer Schüssel mit Wasser eingeweicht. Das Wasser sollte min. 4 Daumen dick über den Bohnen stehen, da die Bohnen etwas mehr an Volumen bekommen und hinterher auf dem Trockenen liegen, das wäre ungünstig beim einweichen. Am nächsten Tag habe ich das Einweichwasser weggeschüttet und die Bohnen einmal mit frischem Wasser abgespült.
  2. Anschließend werden die Bohnen in einem Topf mit ordentlich Wasser ca. 2 Stunden gekocht. Nach einer bis eineinhalb Stunden habe ich die Kartoffeln geschält und in einem Topf mit Wasser zum Kochen gebracht. Diese benötigen je nach Größe dann 20 - 30 Minuten. Bei den Bohnen muss immer wieder kontrolliert werden, ob das Wasser noch ausreichend vorhanden ist, ansonsten wieder auffüllen, damit nichts anbrennt. Bei den Bohnen muss immer wieder kontrolliert werden, ob das Wasser noch ausreichend vorhanden ist, ansonsten wieder auffüllen, damit nichts anbrennt. Wenn die Bohnen weich sind, wird das Kochwasser weggeschüttet und die Bohnen mit frischem Wasser abgespült. Jetzt im Mixer zu einer glatten Masse verarbeiten. Da das eine sehr zähe Masse ist, habe ich die Bohnen in zwei Hälften gemixt, da sonst mein Mixer überfordert gewesen wäre, was durchaus verständlich ist bei der Konsistenz.
  3. Wer keinen Hochleistungsmixer hat, kann es auch mit einem guten Pürierstab versuchen. Hier sollte die Masse wieder in mehrere Teile aufgeteilt werden, damit der Mixer nicht zu heiß wird.
  4. Als die Masse dann für mich ausreichend war, habe ich alle weiteren Zutaten hinzugefügt und mit den Händen (mein Mann hat geholfen :-)) vermischt.
  5. Jetzt können daraus Patties in beliebiger Größe geformt werden. Anschließend die Patties in etwas Wasser anfeuchten und in der Polenta wälzen, so dass der gesamte Pattie gut bedeckt ist. Damit ich eine ordentliche Polentaschicht habe, habe ich die Patties nochmal befeuchtet und ein zweites mal ordentlich in dem Polenta gewälzt. Je nach Größe, entstehen so ca. 15-20 Patties.
  6. Die Patties kurz bei Seite stellen.
  7. Jetzt werden vorbereitend die Zwiebeln in Ringe geschnitten und in einem Schälchen kurz weg gestellt, da diese am Ende in dem restlichen Öl von den Patties angebraten werden. Weiter geht es mit den Kartoffeln, die nun mit einem EL Fett (Mandelmus, Kokosfett oder Margarine usw.), der Hafermilch, Salz, Pfeffer und wer mag einer Prise Muskatnuss klein gestampft werden. Jetzt noch einmal abschmecken und ggf. nach würzen. Damit ist der Kartoffelbrei vorbereitet, Deckel drauf, so kann er in der Zwischenzeit warm bleiben.
  8. Nun können die Patties in einer gut beschichteten Pfanne mit ordentlich Bratöl erhitzt werden. Wenn die Pfanne ausreichend heiß ist, werden die Patties kurz auf beiden Seiten angebraten (bei Bedarf den Herd dabei etwas niedriger stellen).
  9. Da der Pattieteig bereits genießbar ist, brauchen sie auch nicht lange beim Braten. Sie sollen lediglich vin innen heiß werden und die Polentakruste knusprig.
  10. Wenn die Patties fertig sind, können sie auf einem Teller zwischengelagert werden. Jetzt noch schnell die Zwiebeln in die heiße Pfanne mit einem EL Senf geben und in den Pattieresten und dem Öl glasig bis goldig anbraten.
  11. Anschließend kann alles wie gewünscht serviert werden. Guten Appetit :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.