Hauptgerichte,  Rezepte

Blumenkohl mit Meerrettichsoße, bunter Salat und glutenfreie Linsenwraps

*Enthält Werbung

Bunt und gesund wird es jetzt :-D. Ein herber Salat mit süßer Note, Linsen in Wrapform und ordentlich Blumenkohl ertränkt in Meerrettichsoße ;-). Wer auf der Suche nach einer guten Portion Vitaminen ist, wird bei diesem Rezept fündig ;-).

Zutaten:

Salat:

4 kleine Chicoree
2 Blätter vom Rotkohl
5 Stiele glatte Petersilie
3 Orangen
1 EL Olivenöl* (geht auch anderes Öl)
Salz
Pfeffer

Werbung

Blumenkohl:

1 Blumenkohl
etwas Wasser zum dünsten

Linsenwrap:

330 grote Linsen*
400 ml Wasser
1 TL Schwarzkümmel*
1 TL Salz*
Öl zum Anbraten

Meerrettichsoße:

300 ml Hafermilch*(oder andere Pflanzenmilch)
Sud vom gedämpften Blumenkohl (also nicht weg schütten nach dem garen ;-))
1 1/2 ELMeerrettich*aus dem Glas
50 g Cashewkerne*
Salz*
Pfeffer

 

 

Salat:

Als erstes habe ich den Salat vorbereitet, damit er noch gut durchziehen kann. Dazu wird der Chicoree in Scheiben geschnitten und in einem Sieb abgespült.

Ordentlich abtropfen lassen und schon mal in eine Schüssel geben. Danach 2 Blätter vom Rotkohl abziehen, abwaschen, den harten Strunk entfernen, 2 mal halbieren und in Streifen schneiden.

Dann werden 2 der drei Orangen filetiert, indem ihr mit einem scharfen Messer die Schale nah am Fruchtfleisch weg schneidet und das Fruchtfleisch aus den weißen Zwischenräumen schneidet. Diese Vorgehensweise ist etwas kniffelig aber deutlich besser im Salat, damit man nicht auf harten weißen Teilen der Orange kauen muss.

  

Die dritte Orange wird ausgepresst und der Saft mit dem Olivenöl über den Salat gegeben.

Nun noch die Petersilie waschen, klein schneiden, zu dem Salat geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nachdem der Salat gezogen hat nochmal prüfen, ob etwas an Salz und Pfeffer fehlt.

Nun kann der Salat erstmal beiseite gestellt werden.

 

 

Blumenkohl:

Jetzt wird der Blumenkohl vorbereiten. Hier müsst ihr erstmal den Strunk mit samt den daran hängenden Blättern entfernen, einmal den Blumenkohl unter fließend Wasser halten und anschließend in einen passenden Topf mit Deckel stellen.

      

Der Topf wird ca. 2 cm mit Wasser aufgefüllt, sodass der Blumenkohl darin dünsten kann. Bitte während dessen darauf achten, ob etwas Wasser nachgefüllt werden muss. Es ist auch schöner, wenn am Ende der Garzeit noch etwas Wasser für die Soße übrig bleibt. Der Blumenkohl sollte in ca. 15-20 min. gar sein. Am besten lässt sich dies mit einem Messer testen, indem ihr in den Blumenkohl stecht. Wenn das Messer leicht und ohne Widerstand durch rutscht, ist er fertig.

 

Linsenwraps:

Die Linsen werden vorerst ordentlich mit Wasser abgespült, bis keine milchige Verfärbung des Wassers zu sehen ist. Dann die abgetropften Linsen mit 400 ml Wasser im Mixer zu einem glatten Teig mixen. Am besten eignet sich dafür ein Hochleistungsmixer. Ob es auch ein Stabmixer oder ein normaler Mixer tut, kann ich nicht sagen. Vielleicht einfach mal ausprobieren. Wenn die Linsen zu einem flüssigeren Brei geworden sind, noch das Salz und den schwarzen Kümmel im Teig vermischen. Aber nicht mehr lange mixen, damit der Kümmel noch vollständig bleibt.

Dann eine gut beschichtete Pfanne erhitzen und die Linsenwraps darin fertig braten/backen. Bei mir klappt es am besten, wenn ich die Pfanne mit etwas Öl erstmal warm werden lasse. Dann wische ich die Pfanne mit einem Küchenpapier aus und gebe den Teig mit einer Kelle hinein. Die Pfanne schwenke ich dann etwas, sodass der Teig sich besser verteilen kann. Das ganze passiert auf Stufe 4 von 6 auf meinem Herd. Die Wraps werden von beiden Seiten gut und goldbraun durch gebraten/gebacken. Ich wende den Teig das erste mal, wenn er Löcher bekommt und auf der Oberseite nicht mehr flüssig ist. Die 2. Seite benötigt dann eine kürze Brat- bzw. Backzeit.

   

Es werden ca. 6-9 Wraps je nach Größe der Kelle.

Soße:

Zu guter Letzt wird noch die Soße zubereitet. Wenn der Blumenkohl fertig ist, kommt er erstmal auf einen Teller oder in ein anderes Gefäß. Dann werden die Cashewkerne mit der Pflanzenmilch, dem restlichen Kochwasser vom Blumenkohl, dem Meerrettich und 3 EL vom Blumenkohl im Mixer zu einer Soße verarbeitet.

Die Soße im Topf nochmal aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Jetzt könnt ihr alles wie gewünscht anrichten – fertig!! 🙂

Werbung

 

 

 

Werbung* – Produktvorstellung

Blumenkohl mit Meerrettichsoße, buntem Salat und Linsenwraps
Rezept drucken
Bunt und gesund wird es jetzt :-D. Ein herber Salat mit süßer Note, Linsen in Wrapform und ordentlich Blumenkohl ertränkt in Meerrettichsoße ;-). Wer auf der Suche nach einer guten Portion Vitaminen ist, wird bei diesem Rezept fündig ;-).
Blumenkohl mit Meerrettichsoße, buntem Salat und Linsenwraps
Rezept drucken
Bunt und gesund wird es jetzt :-D. Ein herber Salat mit süßer Note, Linsen in Wrapform und ordentlich Blumenkohl ertränkt in Meerrettichsoße ;-). Wer auf der Suche nach einer guten Portion Vitaminen ist, wird bei diesem Rezept fündig ;-).
Anleitungen
  1. Salat:
  2. Als erstes habe ich den Salat vorbereitet, damit er noch gut durchziehen kann. Dazu wird der Chicoree in Scheiben geschnitten und in einem Sieb abgespült. Ordentlich abtropfen lassen und schon mal in eine Schüssel geben. Danach 2 Blätter vom Rotkohl abziehen, abwaschen, den harten Strunk entfernen, 2 mal halbieren und in Streifen schneiden. Dann werden 2 der drei Orangen filetiert, indem ihr mit einem scharfen Messer die Schale nah am Fruchtfleisch weg schneidet und das Fruchtfleisch aus den weißen Zwischenräumen schneidet. Diese Vorgehensweise ist etwas kniffelig aber deutlich besser im Salat, damit man nicht auf harten weißen Teilen der Orange kauen muss.
  3. Die dritte Orange wird ausgepresst und der Saft mit dem Olivenöl über den Salat gegeben. Nun noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nachdem der Salat gezogen hat nochmal prüfen, ob etwas an Salz und Pfeffer fehlt. Nun kann der Salat erstmal beiseite gestellt werden.
  4. Blumenkohl:
  5. Jetzt wird der Blumenkohl vorbereiten. Hier müsst ihr erstmal den Strunk mit samt den daran hängenden Blättern entfernen, einmal den Blumenkohl unter fließend Wasser halten und anschließend in einen passenden Topf mit Deckel stellen. Der Topf wird ca. 2 cm mit Wasser aufgefüllt, sodass der Blumenkohl darin dünsten kann. Bitte während dessen darauf achten, ob etwas Wasser nachgefüllt werden muss. Es ist auch schöner, wenn am Ende der Garzeit noch etwas Wasser für die Soße übrig bleibt. Der Blumenkohl sollte in ca. 15-20 min. gar sein. Am besten lässt sich dies mit einem Messer testen, indem ihr in den Blumenkohl stecht. Wenn das Messer leicht und ohne Widerstand durch rutscht, ist er fertig.
  6. Linsenwraps:
  7. Die Linsen werden vorerst ordentlich mit Wasser abgespült, bis keine milchige Verfärbung des Wassers zu sehen ist. Dann die abgetropften Linsen mit 400 ml Wasser im Mixer zu einem glatten Teig mixen. Am besten eignet sich dafür ein Hochleistungsmixer. Ob es auch ein Stabmixer oder ein normaler Mixer tut, kann ich nicht sagen. Vielleicht einfach mal ausprobieren. Wenn die Linsen zu einem flüssigeren Brei geworden sind, noch das Salz und den schwarzen Kümmel im Teig vermischen. Aber nicht mehr lange mixen, damit der Kümmel noch vollständig bleibt.
  8. Dann eine gut beschichtete Pfanne erhitzen und die Linsenwraps darin fertig braten/backen. Bei mir klappt es am besten, wenn ich die Pfanne mit etwas Öl erstmal warm werden lasse. Dann wische ich die Pfanne mit einem Küchenpapier aus und gebe den Teig mit einer Kelle hinein. Die Pfanne schwenke ich dann etwas, sodass der Teig sich besser verteilen kann. Das ganze passiert auf Stufe 4 von 6 auf meinem Herd. Die Wraps werden von beiden Seiten gut und goldbraun durch gebraten/gebacken. Ich wende den Teig das erste mal, wenn er Löcher bekommt und auf der Oberseite nicht mehr flüssig ist. Die 2. Seite benötigt dann eine kürze Brat- bzw. Backzeit. Es werden ca. 6-9 Wraps je nach Größe der Kelle.
  9. Soße:
  10. Zu guter Letzt wird noch die Soße zubereitet. Wenn der Blumenkohl fertig ist, kommt er erstmal auf einen Teller oder in ein anderes Gefäß. Dann werden die Cashewkerne mit der Pflanzenmilch, dem restlichen Kochwasser vom Blumenkohl, dem Meerrettich und 3 EL vom Blumenkohl im Mixer zu einer Soße verarbeitet. Dann die Soße in  dem Topf nochmal aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  11. Jetzt könnt ihr alles wie gewünscht anrichten - fertig!! 🙂
Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.