Rezepte,  Soßen, Dips & Co.

Apfel-Chutney mit Ingwer und Chili

 

Ein Chutney ist sehr schnell zubereitet und schmeckt einfach sehr lecker zu sämtlichen Gerichten, es ist süß und würzig mit etwas Schärfe. Ich mag diese Kombination super gerne.

Das erste mal habe ich ein Chutney auf einer Thermomix Party gegessen. Meine Begeisterung war sofort riesig :-). Zwar habe ich mir bis heute keinen Thermomix gekauft aber das Chutney ist definitiv in Erinnerung geblieben ;-).  Es schmeckt in verschiedenen Varianten und mit unterschiedlichen Obstsorten.

Werbung

 

 

Bisher habe ich es mit Ananas, Mango und wie in diesem Rezept mit Apfel gekocht. Dazu gab es unterschiedliche Gerichte. Wenn ich mir dachte, dass es dazu passen könnte, kam ein Chutney mit an den Tisch. Was auch sehr lecker ist, wenn ein Chutney zu Brot oder als Dip für Cracker verwendet wird. Als Dip zum Grillen passt es auch einfach herrlich, es ist also vielseitig einsetzbar.

 

 

Chutneys kommen ursprünglich aus Indien, dort werden sie traditionell aus Kokosfleisch, Gewürzen und Kräutern hergestellt. Die Varianten mit Obst und Gemüse sind Abwandlungen davon.

Wem die Schärfe nicht zusagt oder seine Kinder mit essen lassen will, der kann die Chili weg lassen, dann reicht der Ingwer, der genug eigene Schärfe mitbringt. Auch beim Ingwer kann nur die Hälfte verwendet werden, wenn du dich erstmal an ein Chutney ran wagen möchtest und nicht sicher bist, wie scharf es sein darf. Hinterher kannst du immer noch etwas Chillipulver drüber geben, denn wenn die Schärfe einmal drin ist, bekommst du sie nicht mehr so leicht aus dem Chutney raus ;-).

 

 

Im übrigen verwende ich in meinen Chutneys keinen weißen Zucker, sondern nur etwas Honig oder Ahornsirup, das ist gesünder und reicht uns an Süße. Zum Einmachen ist dies natürlich dann nicht mehr geeignet, sodass ihr es rasch verzehren solltet.

Werbung

Viel Spaß beim zubereiten! 🙂

 

 

 

 

 

 

 

Apfelchutney
Rezept drucken
Apfelchutney
Rezept drucken
Zutaten
Portionen:
Anleitungen
  1. Die Äpfel waschen und in mundgerechte Würfel schneiden (die Schalen dürfen dranbleiben).
  2. Die Zwiebel schälen und in kleine feine Würfel zerkleinern.
  3. Den Ingwer schälen und in feine Würfel verarbeiten.
  4. Nun noch die Chili waschen und am besten mit Handschuhen in ganz feine Würfel schneiden.
  5. Als Erstes wird das Olivenöl in den Topf gegeben und die Zwiebeln mit dem Zimt etwas angeschwitzt, dann alle weiteren Zutaten hinzufügen und ca. 20 min leicht köcheln lassen.
  6. Immer wieder umrühren, damit ein Anbrennen vermieden wird. Sollte zu viel Flüssigkeit verloren gehen, etwas Wasser oder Apfelsaft nachgießen.
  7. Abschmecken, eventuell nachsalzen – fertig!
Werbung

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.